Forschungsthematiken

das Melanom

Ein ausserordentlich bösartiger Hauttumor

Dieser Krebs ist unter allen Krebsarten der sichtbarste. Paradoxerweise ist er in der Schweiz aber konstant auf dem Vormarsch und kommt in der Bevölkerung relativ häufig vor.

das Glioblastom

Der tödlichste Gehirntumor

Das Glioblastom ist eine seltene Erkrankung, aber dennoch der häufigste und aggressivste Tumor des Nervensystems. 70% aller bösartigen, primären Tumore des Gehirnbereichs und 20% aller Tumore im Kopf sind Glioblastome. Gliome sind relativ selten (circa 2 bis 3 von 100‘000 Fällen in Europa und Nordamerika), jedoch besonders aggressiv.  

Lungenkrebs

Die häufigste Todesursache sowohl bei Frauen als auch bei Männern

Lungenkrebs ist eine der häufigsten und tödlichsten Krebsformen, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Die Besonderheit dieses Tumors ist der Zusammenhang mit Umweltfaktoren wie dem aktiven aber auch dem passiven Rauchen. Die Zunahme von Lungenkrebs, selbst bei Nichtrauchern, ist besorgniserregend.

Brustkrebs

Bei Frauen der häufigste Krebs in der Schweiz

Mit mehr als einem Drittel aller Erkrankungen ist Brustkrebs bei Frauen die häufigste krebsbedingte Todesursache. Brustkrebs ist auch weltweit die Krebsart mit der höchsten Prävalenz. Bei Frauen zwischen 50 und 70 Jahren ist das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, am höchsten. Später stabilisiert sich die Anzahl der Erkrankungen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Ein gastrointestinaler Krebs, der häufiger Männer als Frauen trifft

Bauchspeicheldrüsenkrebs, auch Pankreasadenokarzinom genannt, macht 3% aller Krebserkrankungen aus. Diese Krebsart kommt vor allem in Industrieländern vor und wird am häufigsten bei Männern um die 75 Jahre und bei Frauen um die 80 diagnostiziert.

Zellinvasion und Metastasen

Untersuchung der Wanderung von Krebszellen im Körper

Wenn Zellen eines Primärtumors aus einem Organ oder einem bestimmten Gewebe in Nachbargewebe oder Blutgefässe auswandern, können sie durch das lymphatische System, durch Blutgefässe oder sogar durch Mikroorganismen (Viren, Bakterien, Parasiten) an andere Stellen im Körper gelangen und dort sekundäre Tumore, sogenannte Metastasen, bilden.

Angiogenese

Ein pathologischer Prozess beim Tumorwachstum und der Bildung von Metastasen

So wie jedes gesunde Gewebe, benötigt auch ein Tumor Sauerstoff und ein Durchblutungssystem um zu wachsen. Hierzu stimuliert er die Bildung neuer Blutgefässe, ausgehend von Kapillaren des benachbarten, gesunden Gewebes.

Un rêve devenu réalité

Avec le généreux soutien de

Spenden

Helfen Sie der ISREC Stiftung bei der Unterstützung der Krebsforschung

Helfen Sie uns

ISREC Stiftung
Rue du Bugnon 25A
CH-1005 Lausanne / Suisse
CCP 10-3224-9
Tel. : +41 (0)21 653 07 16
Fax : +41 (0)21 652 69 33

Kontaktformular