Wir gratulieren Herrn Prof. Franco Cavalli ganz herzlich: Für sein Lebenswerk und seine wissenschaftlichen Beiträge wurde ihm der «Distinguished Public Service Award for Lifetime Achievement in Cancer Research» 2024 der American Association for Cancer Research (AACR) verliehen.

Dieser Preis ehrt die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen von Prof. Cavalli, der in der Entwicklung von Krebstherapien eine entscheidende Rolle gespielt hat.

Während mehr als 20 Jahren hat dieser international anerkannter Lymphom- und Brustkrebsspezialist seine unerschöpfliche Energie und sein Wissen mit dem Stiftungsrat der ISREC Stiftung geteilt. Von 2008 bis 2021 war er Präsident des Wissenschaftlichen Rates der Stiftung.

Hier finden Sie mehr Informationen: AACR Announces 2024 Distinguished Public Service Award Recipients | AACR | News Releases

Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an die Mitglieder dieses Vereins! Dank ihren Bemühungen kamen beeindruckende CHF 150’000.- für den Erwerb eines BeaQuant-S Gerätes für das Labor für molekulare Bildgebung des AGORA Zentrums zusammen.

Um in der Nuklearmedizin Tumoren im PET-Scan aufzuspüren, müssen radioaktive Tracer intravenös verabreicht werden. Prof. Margret Schottelius und ihre Forschungsgruppen befassen sich mit der Herstellung von neuartigen Tracer-Substanzen, mit denen Tumorzellen erkannt und quantifiziert werden können. Dank des neuen, innovativen Gerätes, dessen Auflösung tausendmal höher ist als die eines PET-Scans, erreichen die Bildgebungskapazitäten des AGORA Zentrums ein ganz neues Präzisionsniveau.

Seit 28 Jahren setzt sich ECHEC AU CANCER DE LA BROYE für die Krebsforschung ein. Bis heute durfte die ISREC-Stiftung von einem beeindruckenden Gesamtbetrag von CHF 337’000.- profitieren. 

Wir gratulieren unserer Direktorin, Prof. Susan M. Gasser, ganz herzlich: Sie wurde mit dem Publikumspreis von Swiss Who’s Who 2024 ausgezeichnet. Dieser Preis ehrt herausragende, in der Schweiz tätige Frauen.

Diese Anerkennung unterstreicht Prof. Gassers Hingabe, ihre Leidenschaft und ihre positive Wirkung auf die wissenschaftliche Forschung.

Die ISREC Stiftung gratuliert Prof. Andrea Alimonti ganz herzlich: Er wurde auf den 1. Januar 2024 zum Direktor des Forschungsinstitutes für Onkologie (IOR) ernannt.

Es erfüllt die Stiftung mit Stolz, dass sie sich auf die international anerkannte Kompetenz von Prof. Alimonti, Mitglied ihres Wissenschaftlichen Rates, stützen darf.

Professor Alimonti wurde in Anerkennung seiner herausragenden Beiträge zur Krebsforschung mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen geehrt. Insbesondere wird seine richtungsweisende Arbeit auf dem Gebiet der Prostatakrebsbiologie hervorgehoben, welche bereits den Weg für vielversprechende neue therapeutische Ansätze zur Behandlung dieses häufig auftretenden, bösartigen Tumors beim Mann geebnet hat.

Mehr Informationen (auf Englisch) finden Sie hier

Herzlichen Glückwunsch an Prof. Johanna Joyce, emeritierte Angehörige der AGORA-Gemeinschaft, zur Wahl zum Mitglied der American Association for Cancer Research (AACR) für das Jahr 2024. Jedes Jahr zeichnet die AACR Forschende aus, deren Beiträge bedeutende Fortschritte im Kampf gegen Krebs herbeigeführt haben.

Die AACR ist eine aus renommierten Wissenschaftlern bestehende globale Arbeitsgruppe. Sie setzt sich mittels Forschung, Bildung, Kommunikation, Zusammenarbeit, Forschungsfinanzierung, Wissenschaftspolitik und Interessenvertretung für die Vorbeugung und Heilung aller Krebsarten ein.

Wir möchten unserer wissenschaftlichen Direktorin unseren herzlichen Glückwunsch aussprechen: Während ihrer Mitgliedschaft im Schweizerischen Wissenschaftsrat (2016-2023) wirkte sie in zahlreichen Projekten mit, die zu Innovationen in der medizinischen Forschung und zu Veränderungen im politischen System führen können.

Die Schweiz ist für ihre herausragende Grundlagenforschung bekannt, verfügt über ein erstklassiges System zur Finanzierung und Förderung der Wissenschaft und unterstreicht die Bedeutung interdisziplinärer Zusammenarbeit, um dringende Probleme auf globaler Ebene anzugehen.

Link zum vollständigen Interview

Ganz herzliche Gratulation an Prof. Elisa Oricchio, der der Preis der Pezcoller Stiftung-EACR 2024 verliehen wurde. Diese Anerkennung würdigt ihre akademischen Leistungen und ihre Forschung auf dem Gebiet der translationalen Krebsforschung.

Heute ist Elisa Oricchio Direktorin der ISREC@epfl. Von 2014 bis 2020 hatte sie an der Ecole Polytechnique Fédérale in Lausanne den Lehrstuhl für translationale Onkologie der ISREC Stiftung inne. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir zur Karriere dieser herausragenden Forscherin beitragen konnten.


Im Jahr 2023 wurden sechs Mitglieder der AGORA Forschungsgemeinschaft durch Clarivate/Web of Science zu «Highly Cited Researchers» ernannt!

Diese Anerkennung bedeutet einerseits, dass ihre Veröffentlichungen der letzten zehn Jahre zum obersten 1% der meistzitierten Publikationen auf ihrem jeweiligen Gebiet gehören. Andererseits unterstreicht diese Auszeichnung auch die Qualität ihrer Analyse und ihres fachlichen Urteilsvermögens.

Den folgenden sechs herausragenden Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen gratulieren wir ganz herzlich: Prof. George Coukos, Prof. Michele De Palma, Prof. Raphael Gottardo, Prof. Johanna Joyce, Prof. Olivier Michielin und Prof. Mikaël Pittet.

Im Rahmen unserer Jahreskonferenz zum Thema «Im Mittelpunkt der onkologischen Forschung» durften wir die Präsidentin des Waadtländer Regierungsrates, Frau Christelle Luisier Brodard, begrüssen.

Der Anlass war eine gute Gelegenheit, um auf die Macht der wissenschaftlichen Zusammenarbeit sowie auf die zentrale Bedeutung von privaten Stiftungen aufmerksam zu machen.

Der Regierungsratspräsidentin bot sich an diesem Anlass die Gelegenheit, das AGORA Krebsforschungszentrum zu besuchen und sich mit jungen Forschern auszutauschen.

Zum Artikel